Logo Alt
Mood Alt
Sie sind hier: Startseite•  Importarzneimittel

Importarzneimittel

Einheitlicher Wirtschaftsraum Europa

Identische Arzneimittel werden in den verschiedenen Mitgliedsstaaten der EU mit zum Teil erheblichen Preisunterschieden verkauft. Im Bereich der Markenarzneimittel nimmt Deutschland oftmals einen der Spitzenplätze ein, was Arzneimittelpreise angeht.
Milinda nutzt als Arzneimittelimporteur das Preisgefälle zu anderen EU-Ländern und macht sich einen Kerngedanken der EU zunutze: Freier Warenverkehr und Abbau von Handelsbarrieren.
Importarzneimittel oder auch „Parallelimporte“ sind im EU-Ausland für den dortigen Markt hergestellte Markenpräparate, die dann „parallel“ zum Markenhersteller nach Deutschland eingeführt und vertrieben werden. Bei unserem Milinda-Sortiment handelt es sich demnach um identische Markenpräparate aus der Produktion des Originalherstellers – jedoch mit deutlichem Preisvorteil.


Importarzneimittel – gesetzlich gefordert

Die Abgabe von preisgünstigen Importarzneimitteln wird vom Gesetzgeber geregelt, um niedrigere Preise und damit Kosteneinsparungen im Arzneimittelbereich zu gewährleisten.
Seit dem 01.01.2004 besteht mit dem Gesetz zur Modernisierung der gesetzlichen Krankenversicherung (GMG) die Verpflichtung für Apotheken, 5% ihres Fertigarzneimittelumsatzes mit preiswerten Importarzneimitteln abzudecken. Als preiswert gilt ein Import, wenn dieser mindestens 15% oder mindestens 15 € preiswerter ist als das Originalpräparat.


Qualität und Sicherheit

Importarzneimittel müssen bei Parallelimport dem deutschen Arzneimittelgesetz (AMG) entsprechen, bei Parallelvertrieb ist europäisches Arzneimittelrecht verbindlich. Das bedeutet z. B. das Einhalten verbindlicher Kennzeichnungsvorschriften und das Ergänzen eines deutschen Beipackzettels. 

Die therapeutische Identität mit dem deutschen Original wird vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) bzw. der europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) überprüft. Jedes Importarzneimittel muss für den Vertrieb in der Bundesrepublik Deutschland freigegeben sein und erhält eine eigene PZN.

Milinda greift zur Warenbeschaffung auf ein Netzwerk von zertifizierten Pharmagroßhandlungen ausschließlich aus Ländern der EU zurück. Die Anpassung gemäß der deutschen Kennzeichnungsvorschriften erfolgt in der Pharmaproduktion unseres Mutterunternehmens nach den international anerkannten GMP-Richtlinien. Ein weiterführendes internes Qualitätsmanagement garantiert hohe Sicherheit während des gesamten Prozesses, beginnend bei der Warenbeschaffung bis hin zum Vertrieb.

Originalarzneimittel bilden die Grundlage für Milinda Importarzneimittel!

 

Kontaktdaten

MILINDA GmbH & Co. KG
Friedrich-Gauß-Str. 1
53757 Sankt Augustin

Telefon:
+49 (0) 22 41 / 317 570

Telefax:
+49 (0) 22 41 / 317 66 250

E-Mail: kontakt@milinda.eu